Salbei

Salvia officinalis

 

Den Salbei habe ich in erster Linie darum gepflanzt, weil man den Tee bei Halsschmerzen zum Gurgeln verwenden kann. Meine Großmutter hat ihn oft und gerne gegen Magenschmerzen getrunken. Aus dieser Zeit ist er mir noch als sehr bitter in Erinnerung. Es gibt aber auch Salbeisorten, die ein weniger herbes Aroma haben. Wir haben noch den Muskatellersalbei, der zweijährig ist. Außerdem gibt es noch etliche Zierarten, wie den einjährigen Feuersalbei oder die Stauden, die unter dem Namen „Salvia nemorosa ...“ laufen.

 

Verwendung:

SPEISEN

Frisch geerntet werden junge Salbeiblätter fein geschnitten zum Würzen von fast allen Fleischsorten verwendet – ab nur sparsam, da er ein sehr starkes Aroma hat.

Ebenso sparsam kann man ihn in Topfenaufstriche, zu Salaten und in die Kräuterbutter geben

Einzelne Blätter kann man in Öl knusprig braten oder frittieren und eine geringe Menge davon zu verschiedenen Speisen als Beilage reichen. 

 

GETRÄNKE

Tee kann man aus dem frischen und aus dem getrockneten Laub brühen. Wem er alleine zu bitter ist, kann auch ein wenig davon zu Teemischungen geben.

Mit Alkohol und anderen Kräutern kann er als Kräuterlikör angesetzt werden

Aber auch in Rotwein kann man das Aroma haltbar machen.

Zu Sirup verarbeitet, hilft er verdünnt gegen Halsschmerzen. 

 

HALTBAR MACHEN

Zusammen mit anderen mediterranen Kräutern kann man einen Zweig zur Herstellung von Kräuteressig oder –öl nehmen.

Zum Trocknen schneidet man ihn am besten vor der Blüte und hängt ihn büschelweise auf.

Er kann als Pesto haltbar gemacht werden.

Frisch oder getrocknet  passt es gut in  ein selbst hergestelltes Kräutersalz. 

 

DEKORATION

Ich gebe gerne einen oder mehrere Zweige mit oder ohne Blüten in gemischte Sträuße, da ich die graugrüne Farbe sehr liebe.

Falls es vor dem Advent nicht stark gefroren hat, gebe ich Zweige in Adventgestecke.  

 

GESCHENKIDEE

Ein Kräuterlikör für die Verdauung kommt immer gut an, ebenso wie Kräuteressig oder –öl oder ein Salbeipesto. 

 

KOSMETIK

Ein Gesichtsdampfbad mit Salbeitee hilft gegen fettige Haut.

Ebenso ein Bad mit dem Aufguss, den man vorher 10 Minuten gekocht hat. 

 

GESUNDHEIT

In der Naturheilkunde wird der Tee unter anderem gegen Halsschmerzen, Magenschmerzen und gegen Schwitzen angewandt. Aber nicht zu stark dosieren, nur einen Teelöffel pro Tasse, da es sonst zu Vergiftungserscheinungen kommen kann.

Er wirkt desinfizieren, besonders bei Halsentzündungen – als Tee oder Gurgellösung. 

 

Vermehrung:

Erfolgt am besten durch Stecklinge oder  Absenker.

Vom Ziersalbei gehen manchmal Pflänzchen auf, die ich dann an passende Stellen setze.

 

Pflegeaufwand:

Der Salbei kommt aus dem Süden und will daher sonnig stehen.

Ich schneide die Pflanze erst im Frühjahr auf etwas 15 cm zurück, damit sie das Laub als Winterschutz hat.

Wenn sie zu üppig wird, schneide ich Triebe zum Trocknen weg.

 

Vorteile:

Er ist pflegeleicht.