Spitzwegerich

Plantago lanceolata

 

Seit wir im großen Teil unseres Gartens das Gras wegen der Heugewinnung für die Hasen nicht mehr ständig mähen, finden sich darin die verschiedensten Pflanzen, so auch der Spitzwegerich, den man wie viele andere wild wachsende Kräuter in der Küche verwenden kann.

 

Verwendung:

SPEISEN

Die Blätter kann man vom Frühling bis zum Herbst für Spinat und Suppen ernten. 

 

 GETRÄNKE

Tee kann man aus frischen oder getrockneten Blättern herstellen

Das gesunde Kraut passt auch in Smoothies. 

 

HALTBAR MACHEN

Die Blätter kann man für Tee trocknen

oder man macht ein Pesto daraus. 

 

GESCHENKIDEE

Sirup und Tee können Sie vorbeugend für die nächste Grippewelle verschenken,

aber auch das Pesto findet sicher Abnehmer.

 

GESUNDHEIT

Ein  Sirup aus den frischen Blättern oder ein Tee werden in der Naturheilkunde vor allem gegen Bronchitis verwendet.

Wenn man frische Blätter zerreibt oder kaut und auf Insektenstiche legt, lindert das sofort den Schmerz.

 

Vermehrung:

Diese Wildpflanze sät sich selbst aus.

 

Pflegeaufwand:

Keiner

 

Vorteile:

Siedelt sich in einem Naturrasen meist von alleine an.

 

Nachteile:

Als wir das Gras noch regelmäßig mähten, war er nicht sehr häufig, da er aber jetzt in der Blumenwiese aussamen kann, vermehrt er sich rasant.