Rosen

Rosa

                       

In vielen Gärten sieht man sie: die Königin der Blumen. Sie werden gehegt und gepflegt, geschnitten, gedüngt, gespritzt, angehäufelt  und eingebunden. Doch fast niemand kümmert sich um den praktischen Nutzen von Rosen. Dabei kann man mit den Blütenblättern allerhand  Köstliches und Dekoratives zaubern.

 

Verwendung:

SPEISEN

Rosenblütenblätter kann man als bunte Hingucker in den Salat mischen.

Aus den Blütenblättern kann man Desserts bereiten, zum Beispiel ein Rosensorbet. 

 

GETRÄNKE

Die frischen oder getrockneten Blätter kann man zu Teemischungen geben

oder man bereitet eine Erdbeer-Rosen-Bowle.

Sie können die Rosen sowohl für einen Milch-Shake verwenden als auch zu einem Smoothie verarbeiten.

Einen Sirup kann man verdünnt trinken oder als Zugabe zu Desserts verwenden.

Mit Rosenblättern, verschiedenen Teesorten und Alkohol kann man Likör herstellen. 

 

HALTBAR MACHEN

Aus den Blütenblättern kann man Marmelade zubereiten – siehe unten.

Die getrockneten Blätter bewahre ich in einer gut schließenden Dose auf und verwende sie zum Mischen mit anderen Zutaten für Tee – wenn man die Dose öffnet entströmt ihr ein herrlich süßer Duft.

Rosen mit Stiel kopfüber aufgehängt, ergeben einen schönen Trockenstrauß - siehe unten.

Als Rosenzucker kann man den Duft für süße Speisen und Desserts nutzen.

Auch Pikantes kann man herstellen, nämlich Rosenessig oder Rosenpesto. 

 

DEKORATION

Die schönste Dekoration ist natürlich ein frischer Rosenstrauß.

Frische Blütenblätter über eine festliche Tafel verstreut, verfehlen ihre Wirkung nicht.

Zur Dekoration für Torten kann man einzelne Blätter oder ganze Blüten mit Eiklar und Zucker bestreichen und trocknen lassen

Die getrockneten Blätter kann man auch als Dekoration in Schalen z.B. mit einer Kerze oder gemischt mit anderen getrockneten Blüten verwenden. Das ist auch eine nette Geschenkidee.

Salate und Desserts kann man mit den frischen Blättern nett dekorieren. 

 

KOSMETIK

Mit grobem Meersalz gemischt ergeben die Blütenblätter einen duftenden Badezusatz. 

 

GESCHENKIDEE

Viele Produkte aus den Rosen sind eine exzellente Geschenkidee, da selten zu bekommen.

Angefangen von einem frischen Rosenstrauß, wie auch immer gestaltet,

über Marmelade, Sirup, getrocknete Blätter, Blüten oder Sträuße – alles kommt gut als Geschenk an.

Selbst gezogene Rosenstöcke finden sicherlich auch ihre Abnehmer – siehe unter „Vermehrung“.  

 

SONSTIGES

Die Früchte der Rosen – die Hagebutten werden separat behandelt – siehe unter Hundsrose.

Kletterrosen kann man, wenn sie üppig wachsen, als Sichtschutz am Zaun verwenden. 

 

Vermehrung:

Vor einigen Jahren hätte ich diesem Thema keine Zeile gewidmet – aber mein Gatte, der ja sehr experimentierfreudig ist, hat doch tatsächlich Stecklinge von verschiedenen Rosensorten geschnitten, in einen Kübel mit Sand gesteckt und sich nicht viel darum gekümmert. Im nächsten Jahr trieben etliche an, die hat er dann umgesetzt. Beim Abschneiden sollten Sie Kärtchen mit dem Namen oder der Farbe an die Stecklinge hängen, damit Sie nicht bis zur ersten Blüte warten müssen, um zu sehen, welche Rose nun angetrieben hat.

 

Pflegeaufwand:

Wie es unsere Angewohnheit ist, übertreiben wir es nicht mit der Pflege – erstens weil mir einfach die Zeit fehlt, mich um alle Pflanzen intensiv zu kümmern und zweitens, weil die Rosen auch so schön wachsen.

Im Frühjahr werden sie auf 3 – 5 Augen zurückgeschnitten – das ist meine Aufgabe.

Die verblühten Triebe schneiden wir regelmäßig weg, damit die Sträucher hübsch aussehen, aber das ist keine wirkliche Arbeit, das geht oft so nebenbei.

Schädlinge haben wir selten, und wenn im Herbst die Blätter schwarze Stellen bekommen, macht uns das wenig aus, da sie dann ja ohnehin bald abfallen werden.

 

Überwinterung:

Rosen gehören im Herbst angehäufelt, damit die Veredelungsstelle gut vor Frost geschützt ist. Das kann man mit Erde, Laub oder Rindenmulch machen. In Beeten, in denen ich Rindenmulch habe, gebe ich neues Material um die Rosenstöcke, das ich im Frühjahr im Beet verteile.

Im letzten kalten Winter sind einige Stöcke zurückgefroren, auch beide Kletterrosen, aber sie sind wieder gut angetrieben – was auch gleich eine Verjüngungskur war.

 

Vorteile:

Rosenstöcke werden sehr alt. Im Vorgarten meiner Mutter haben wir einige Stöcke, die stehen schon gut dreißig Jahre dort und sie blühen noch immer jeden Sommer üppig.

Man braucht sie nicht zu gießen, da sie tief reichende Wurzeln haben, die sich das Wasser von unten holen.

 

Nachteile:

Wenn die Rosen auch noch so schön blühen, darf man nicht vergessen, dass sie gerne stechen, das Schneiden endet daher oft mit kleinen Wunden, auch wenn man Handschuhe trägt.

 

Rezepte:

Sirup aus Rosenblättern
Zutaten: Einige Handvoll Rosenblätter, 1 l Wasser, 600 g Zucker

Die Rosenblätter mit Wasser und Zucker kochen, bis sich der Zucker gelöst hat, danach abseihen und im Kühlschrank aufbewahren. Damit können sie erfrischende Getränke bereiten oder Desserts aromatisieren.

 

Rosenmarmelade
Dazu benötigen Sie 10 bis 20 Blüten. Die Blätter werden abgezupft und in ¾ l Wasser mit etwas Zitronensäure über Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag püriert man die Blätter fein, gibt 1 kg Gelierzucker dazu und bereitet die Marmelade wie auf der Packung angegeben. Je nach verwendeter Rosenart ändern sich der Duft und die Farbe der Marmelade. Sie sollten keine zu stark nach Parfüm riechenden Rosen nehmen. Um den Geschmack zu intensivieren, kann man Rosenwasser dazugeben.

 

Trockenblumenstrauß mit Rosen
Dazu suche ich mir schöne Rosenblüten entweder in einer Farbe oder bunt gemischt an halbwegs langen Stielen und entferne alle Blätter und Nebenblüten. Ja nach Vorhandensein gebe ich drumherum die Blüten von (ohne Blätter) des Frauenmantels, Schleierkraut oder  Ziersalbei. Den Strauß hänge ich kopfüber an mäßig warmer Stelle auf, bis er trocken ist, dann stelle ich ihn in eine Vase oder lege ihn als Dekoration auf ein Regal. Ich besprühe ihn mit Haarspray, damit die kleinen Blüten des Beiwerks nicht so schnell abfallen. Beim Frühlings- und Herbstputz, wenn ich auch alle Gestecke etc. reinige, besprühe ich ihn mit einem Essig-Wassergemisch aus einer Sprühflasche (diese habe ich zum Reinigen der Dusche ohnehin vorrätig).