Nachtkerze

Oenothera biennis

 

Die Nachtkerze gehört zu den Gewächsen, die, wenn man sie einmal hat, immer wieder aufgehen. Sie ist zweijährig, wobei im Herbst des ersten Jahres Blattrosetten erscheinen und im zweiten Jahr die Blüten und Samen.

 

Verwendung:

SPEISEN

Die Blätter kann man zu Salaten geben.

Die Wurzel kann man im Herbst des ersten oder im Frühjahr des zweiten Jahres als Gemüse verwenden, indem man sie kocht, wobei sie rot wird. 

 

GETRÄNKE

Blüten und Blätter  kann man frisch oder getrocknet für Tees verwenden. 

 

HALTBAR MACHEN

Blüten und Blätter kann man für Tee trocknen. 

 

DEKORATION

Die Blüten kann man als essbare Dekoration verwenden. 

 

GESUNDHEIT

Innerlich wirkt der Tee entzündungshemmend und beruhigend,

äußerlich wird er gegen Hautkrankheiten eingesetzt.

 

Vermehrung:

Geschieht von selbst durch die Samen,

die Sie aber auch sammeln und gezielt säen können.

 

Pflegeaufwand:

Pflege ist keine nötig, aber ich entferne die Rosetten da, wo ich sie nicht brauchen kann.

 

Vorteile:

Die Nachtkerze enthält unter anderem die wertvolle Gamma-Linolensäure und wächst noch dazu ganz von alleine.

 

Nachteile:

Wenn man nicht aufpasst, hat man sehr viele davon.