Lavendel

Lavandula angustifolia

                       

Wenn Sie einen Kräutergarten ihr Eigen nennen, sollte der  Lavendel nicht fehlen, aber auch in Blumenbeeten kann man ihn setzen. Besonders gut passt er als Begleiter zu Rosen. Dabei müssen Sie aber nicht bei einer Sorte bleiben, denn es gibt einige davon, wie den Schopf-Lavendel, den Provence-Lavendel oder den Zwerglavendel.

 

Verwendung:

SPEISEN

In der Küche verwendet man die graugrünen Blätter sparsam für Eintöpfe, Lammgerichte und Fische.

Einige Lavendelblüten kann man zur Abwechslung  in die Kräuterbutter mischen. 

 

GETRÄNKE

Die Blüten und auch die Blättchen kann man frisch und getrocknet zu Tees geben.

Getränke kann man mit Lavendelzucker aromatisieren. 

 

HALTBAR MACHEN

Ein wenig von den Blüten oder Triebspitzen kann man zusammen mit anderen Kräutern in Essig oder Öl einlegen.

Lavendel ist ein Bestandteil der Kräutermischung „Herbes de Provence, die man für mediterrane Gerichte verwendet.

Blüten und Blätter trocknet man für Tees. 

 

DEKORATION

Die ganzen Blütenrispen bindet man als Dekoration zu größeren oder kleineren Büscheln zusammen. 

 

GESCHENKIDEE

Dazu eignet sich gut ein frisches Sträußchen,

aber auch Lavendelzucker, ein Lavendelsäcken, ein Kräuterkissen, Lavendelessig oder –öl, getrocknetes Kraut für Tees, ein Gläschen „Herbes de Provence“ oder ein Badesalz in einer exquisiten Flasche.

Selbst hergestellte Ableger 

 

KOSMETIK

Mit Meersalz bereitet man daraus ein entspannendes Badesalz. 

 

 GESUNDHEIT

Mit anderen Kräutern gemeinsam kann man Duftkissen anfertigen, die man für einen guten Schlaf unter den Kopfpolster legt. 

 

PFLANZENSCHUTZ

Neben die Rosen gesetzt, soll er Läuse fernhalten. 

 

SONSTIGES

Die Blüten füllt man getrocknet in Duftsäckchen, die man in den Kleiderkasten legt, wo sie Motten fernhalten und einen angenehmen Duft verbreiten. 

 

Vermehrung:

Im Sommer nehme ich Triebe mit ca. 10 cm, stippe sie in Bewurzelungspulver und stecke sie dann in ein Sand-Erde-Gemisch. Darüber stülpe ich den Unterteil einer abgeschnittenen Plastikflasche und warte, bis sich neue Triebe zeigen.

Auch über Absenker kann man den Lavendel vermehren. Dabei wird ein Trieb zur Erde gebogen, mit Erde bedeckt und mit einem Stein oder  Draht befestigt.

 

Pflegeaufwand:

Beim Ernten der Blüten schneidet man ihn gleich zurück und im März  kürzt man ihn fast bis zum alten Holz ein.

 

Vorteile:

Er bringt mediterranes Flair in den Garten und erinnert an Urlaubstage im Süden.

 

Nachteile:

Im Laufe der Jahre wird er höher und unansehnlicher.

In kalten Wintern kann er leicht erfrieren, was mir schon passiert ist. Darum sollte man beizeiten für Nachwuchs sorgen.