Karotten

Daucus carotta ssp.sativus

                       

Karotten gehören zum Standard eines jeden Gemüsegartens, da sie in der Küche äußerst vielseitig einsetzbar sind. Sie sind nicht besonders frostempfindlich, daher kann man die ersten schon zeitig säen und die letzten sehr spät ernten. Vom Sommer bis in den Herbst hinein hole ich sie mir frisch aus dem Garten wenn ich welche zum Kochen brauche.

 

Verwendung:

SPEISEN

Man kann sie grob gerieben in Rohkostsalate mischen oder Karottensalat daraus bereiten, eventuell gemischt mit Äpfeln oder Lauch.

Ich gebe sie der Farbe  wegen fein gerieben in Aufstriche.

Einzelne Scheiben passen gut als Farbtupfer auf belegte Brötchen oder vegetarische Brötchen.

Als Mehlspeise in der Karottentorte finden sie Verwendung – siehe unten. 

 

GETRÄNKE

Mit einer Saftzentrifuge kann man Saft daraus gewinnen, gemischt mit Äpfeln schmeckt das besonders gut. Aber geben Sie zum Saft einige Tropfen eines guten Öles, denn das Vitamin A in den Karotten ist fettlöslich und kann sonst vom Körper nicht aufgenommen werden.

In Smoothies kann man die Karotten geben.

 

HALTBAR MACHEN

Zusammen mit einem Stück Sellerie, einigen Petersilienblättern und einem Stück Lauch kann man sie portionsweise als Suppengrün einfrieren.

Ich friere einen Teil der Karotten geputzt und blanchiert ein.

Den anderen Teil lege ich im ehemaligen Stall (unser Vorratslager) in Sand ein, wo sie den ganzen Winter über frisch bleiben.

Mit Erbsen kann man sie pikant einlegen oder mit mehreren Gemüsesorten als Mixed Pickles. 

 

GESUNDHEIT

Sie sind ein bekömmliches Nahrungsmittel, das auch in der Krankenkost und Babynahrung Verwendung findet.

Das enthaltene Beta-Carotin hilft, dass die Haut schneller bräunt, bzw. lässt einen Sonnenbrand rascher abklingen.

Der Körper wandelt diesen Stoff in Vitamin A um, das wiederum gut für die Augen ist. 

 

TIERE

Verkümmerte, aufgesprungene und sonstige unansehnliche Exemplare fressen Hasen gerne. 

 

Pflegeaufwand:

Beim Säen gebe ich alle 20 cm ein Korn Radieschensamen mit in die Saatrille, da die Karotten sehr lange zum Aufgehen brauchen. So erkennt man die Zeilen am Anfang leichter. Außerdem hat man von einer Reihe Gemüse viel mehr Ertrag (Perma-Kultur!).

Wenn  die Karotten eine gewisse Größe haben, vereinzle ich sie auf etwa 4 – 5 cm, damit sie schön wachsen können.

 

Winterhärte:

Solange die Karotten in der Erde sind, sind sie nicht sonderlich empfindlich. Doch während der Lagerung sollten sie keinen Frost abbekommen.

 

Vorteile:

Man kann den Sommer über bis zur endgültigen Ernte im Herbst jederzeit in den Garten gehen und die Karotten frisch aus der Erde ziehen, wenn man welche zum Kochen braucht. Dabei kann man auch gleich vereinzeln, wenn sie stellenweise noch zu dicht stehen.

 

Nachteile:

Wenn der Boden verdichtet ist oder nicht gut umgegraben wurde, wachsen die Karotten nicht schön in die Länge sondern bleiben mickrig und  bilden Seitentriebe aus.

 

Rezepte:

Karottentorte (oder Kuchen)
Diese Karottentorte ist schnell gemacht, da man die Eiklar nicht separat schlagen muss:

Zutaten: 4 Eier, 200 g Kristallzucker, 200 g geriebene Nüsse, 200 g fein geriebene Karotten, 100 g Mehl, ½ P. Backpulver, 1 P. Vanillezucker, etwas Nelkenpulver, Saft und Schale einer Zitrone.

Die ganzen Eier werden mit dem Zucker sehr schaumig gerührt. Dann hebt man die übrigen Zutaten unter und  bäckt die Masse entweder in einer Torten- oder einer Kastenform. Danach kann man sie überzuckern, mit Marmelade füllen und/oder glasieren.

 

Karotten-Chinakohlsalat
Zutaten: einige Karotten, ein Rest Chinakohl, weißer Balsamico-Essig (oder normaler Essig), etwas Orangensaft, ein kleine, fein geschnittene Zwiebel, Öl, Salz, Pfeffer, Schnittlauch (aus der Kühltruhe)

Diesen Salat bereite ich gerne im Winter zu, wenn mir ein Rest vom Chinakohlsalat übrig geblieben ist. Diesen schneide ich sehr fein mit der Brotschneidemaschine. Dazu kommen die fein geraffelten Karotten, Schnittlauch und die restlichen Zutaten. Danach vermenge ich alles gut und serviere den Salat zu diversen Fleischspeisen. Gerade im Winter wirkt dieser bunte Salat stimmungsaufhellend.