Kamm-Minze

Elsholtzia stauntonii

                       

In einer Gartensendung war von diesem Strauch die Rede und da ich gerade Pflanzen mit südländischem Flair für die Gestaltung unserer Poollandschaft suchte, kam mir das gerade recht, zumal man die Blätter (wieder einmal) für Tee verwenden kann. Die Pflanze blüht erst im Sommer, wenn vieles andere schon verblüht ist und zwar in rosa/lila. Die Blätter verströmen einen würzigen Duft.

 

Verwendung: 

SPEISEN

Einige Blätter kann man auch in Salate mischen, zum Beispiel in den Gurkensalat.

Fein geschnitten können die Blätter zu allen Gerichten gegeben werden, wo Minzearoma gefragt ist. 

 

GETRÄNKE

Die Blätter werden frisch und getrocknet für Tee und Teemischungen verwendet. 

 

HALTBAR MACHEN

Für Kräuteressig und –öle kann man die Blätter ebenfalls verwenden 

 

DEKORATION

Die Blütenrispen kann man in gemischte Blumensträuße geben. 

 

GESCHENKIDEE

Die Blütenrispen kann man in gemischte Blumensträuße geben.

Kräuteressig und -öl mit ein wenig Kamminze neben anderen Kräutern. 

 

Vermehrung:

Der Strauch kann im Sommer durch Stecklinge vermehrt werden.

 

Pflegeaufwand:

Die Pflanze gehört im Frühjahr vor dem Austrieb auf etwa 30 cm zurückgeschnitten.

 

Überwinterung:

Der Strauch ist bedingt winterhart  und sollte eine Abdeckung mit Laub gekommen. Bei uns wächst sie nun schon fünf Jahre.

 

Vorteile:

Späte Blüte.

 

Nachteile:

Sie soll nicht ganz frosthart sein, hat bei uns aber letzten Winter (mit Winterschutz)– 20 Grad ausgehalten.