Japanische Zierquitte

Chaenomeles japonica

                                                  

Gleich zu Beginn unseres Gärtnerdaseins haben wir von Bekannten Ausläufer der Zierquitte bekommen, sie ist also eine der dienstältesten Pflanzen bei uns. Der ursprüngliche Strauch steht im Vorgarten, wo er gut hinpasst, da er nur etwa 1,5 m hoch wird.  Seine rosaroten Blüten sind ein erstes Highlight im Gartenjahr. 

 

Verwendung:

SPEISEN, GETRÄNKE, HALTBAR MACHEN

Siehe unter Quitten!

Die Früchte sind so wie jene der echten Quitte essbar, das heißt besser, verkochbar, da sie zum Rohgenuss zu hart und zu sauer sind. A propos sauer: Nachdem alles was im Garten anfällt und als Hasenfutter geeignet ist, gesammelt wird, war ich voriges Jahr ganz begeistert von der tollen Quittenernte und habe zwei große Kübel voll zu den Hasen gebracht. Aber im Gegensatz zu den echten Quitten wollten sie diese nicht. Und nachdem ich einige Früchte selbst zu einem Kompott mit Äpfeln gegeben habe, wusste ich auch warum – sie waren schlicht und einfach zu sauer. Also: Egal, was Sie machen, geben Sie viel Zucker  dazu.

 

DEKORATION

Zeitig im Frühjahr hat man herrliche Blüten für die Vase, die man auch gut mit anderen Frühlingsblühern kombinieren kann.

 

Vermehrung:

Funktioniert über Ausläufer, die man absticht und ausgräbt. Wobei nicht jeder Versuch gelingt, da die Wurzeln sehr tief gehen und gerne abreißen. Aber wir haben mittlerweile drei weitere Sträucher für Hecken gezogen.

 

Pflegeaufwand:

Die Staude wird mit der Zeit sehr dicht, ältere Äste sterben ab. Das heißt, wenn der Strauch ansehnlich sein soll, muss man das Totholz herausschneiden. Ansonsten sollte man die Zweige belassen, da die Pflanze erst an älteren Exemplaren blüht. Vor zwei Jahren habe ich die Quitte  im Vorgarten komplett zurückgeschnitten und voriges Jahr die neuen Triebe ausgedünnt. Jetzt wächst sie wieder manierlich – aber das war eine Heidenarbeit. Die beiden anderen Sträucher werden aber, da sie in Wildhecken stehen, nicht geschnitten werden.

Im Herbst kann (oder sollte) man die Früchte weggeben, das sie verfault und erfroren keinen schönen Anblick bieten.

 

Vorteile:

Außer dem Schnitt hat man das ganze Jahr über wenig Arbeit.

Der Strauch blüht sehr zeitig im Frühjahr.

 

Nachteile:

Der Strauch hat ein wenig sperrige Triebe, in denen noch dazu einige lange Dornen sitzen.

Aber der größte Nachteil sind wohl die Ausläufer, der er gerne bildet. Diese stehen dann rundherum in den anderen Pflanzen (er steht bei mir am Rande eines Staudenbeetes) und man muss sie von Zeit zu Zeit abschneiden.