Erbsen

Pisum sativum

                       

Da wir in unserer Kindheit bei verschiedenen Tätigkeiten in Haus, Garten und Feld helfen mussten, war dies auch beim Auslösen der Erbsen der Fall.

 

Verwendung:

SPEISEN

Verschiedene Gerichte mit Erbsen sind Risi Bisi, Risotto mit Erbsen, Erbsenpüree oder Erbsensalat.

Als Hauptgericht findet man sie in Aufläufen, Geschnetzeltem oder in Eintöpfen.

So wie mit Bohnen kann man auch aus gekochten Erbsen einen Aufstrich bereiten. 

 

HALTBAR MACHEN

Da die Erbsen einer Saat alle auf einmal reif sind, gibt man den Großteil in die Kühltruhe.

Man kann Erbsen, allein oder wieder mit Karotten, in Gläsern einlegen. 

 

SONSTIGES

Da die Erbsen viel Stickstoff aus dem Boden aufnehmen, kann man die abgeernteten Stauden als Mulchschicht am Beet liegen lassen oder sie auf den Kompost geben. 

 

Vermehrung:

Den Samen kauft man am besten jedes Jahr neu.

 

Pflegeaufwand:

Da die Erbsenpflanzen leicht umfallen, sollte man ihnen aus kurzen Stäben ein Gerüst bauen, damit die Schoten nicht auf der Erde liegen.

 

Überwinterung:

Dieses Problem fällt nicht an, da die Erbsen eine eher zeitige Frucht sind.

 

Vorteile:

Wenn man zeitlich versetzt anbaut, hat man einige Male im Jahr ganz frische Erbsen.

  

Rezepte:

Hühner-Rissotto
Zutaten: Reste von gegartem Hühnerfleisch, 1 Zwiebel, 1 Apfel, Erbsen, Karotten, Reis, Kräuter, Pfeffer, Salz

Wenn von einem Grill- oder Brathuhn Reste übrig bleiben, mache ich am nächsten Tag ein Hühnerrisotto:  Ich koche Reis nach Bedarf, außerdem Erbsen und klein geschnittene Karotten. In der Zwischenzeit schneide ich das Fleisch klein, würfle eine Zwiebel und röste diese an. Dann hole ich Kräuter der Saison aus dem Garten. Einen klein geschnittenen Apfel kann man auch dazu geben. Wenn Reis und Gemüse abgekühlt sind, gibt man diese zum Fleisch, würzt mit Salz und Pfeffer und gibt etwas Kochwasser vom Gemüse oder Suppe dazu. Als Beilage gibt man Salat.

 

Gemüsestrudel
Zutaten: 250 g gem. Gemüse, das gerade erntereif ist, wie Karotten, Erbsen, Karfiolröschen, Kohlrabi, Pastinaken etc., 150 g Schinken, 1 mittlere Zwiebel, etwas geriebener Emmentaler, Salz Pfeffer, Kräuter nach Geschmack, 1 Ei, 1 P. Blätterteig.

Das Gemüse wird gekocht, die Zwiebel und der Schinken werden in Würfel geschnitten und angebraten. Dann vermengt man das Gemüse, Zwiebel, Schinken und den geriebenen Käse. Der Blätterteig wird ausgerollt. Die Gemüsemasse kommt der Länge nach in die Mitte des Teiges, welcher von beiden Seiten zusammengeschlagen  und mit dem verquirlten Ei bestrichen wird. Danach wird er im Rohr gebacken, bis er eine schöne Farbe hat.