Dahlien

Dahlia

 

Die Dahlie zählt für mich zu den schönsten Sommerblumen. Auch wenn ich die Knollen im Herbst ausgraben und in den Keller bringen muss, um sie im Frühjahr wieder hervorzuholen, möchte ich nicht auf sie verzichten.

 

Verwendung:

DEKORATION

Die  Blütenblätter eignen sich als essbare Dekoration auf Salaten, Platten und Desserts.

Der Hauptzweck ist aber die Verwendung in Blumensträußen – alleine aus verschiedenen Dahlien oder mit anderen Sommerblumen gemischt. 

 

TIERE

Wenn ich Triebe, die zu sehr wuchern, abbreche, füttere ich sie den Hühnern, die sie ganz abfressen. 

 

SONSTIGES

Eine Reihe Dahlien bietet auch einen gewissen Sichtschutz oder bildet eine sommergrüne Hecke. 

 

Pflegeaufwand:

Anfang Mai grabe ich die Knollen ein. Da sie sehr frostempfindlich sind, sollen sie nicht vor den Eisheiligen austreiben.

Den Sommer über gehören sie einige Male aufgebunden und Achseltriebe ausgebrochen.

Später gehören dann die verblühten Blumen weggeschnitten, sonst kommen keine neuen nach. Aber man kann nicht nur pflegeleichte Gewächse im Garten haben, da hätte man ja fast keine Arbeit.

 

Vermehrung:

Die Knollen vermehren sich während des Sommers (je nach Sorte mehr oder weniger). Man sollte diese dann beim Einsetzen im Frühjahr teilen, denn zu üppige Stauden sind erstens weniger schön und sind zweitens schwer aufzubinden.

Wenn Sie selbst keine Verwendung haben, vielleicht finden Sie jemanden, der seine Freude daran hat. 

 

Überwinterung:

 

Nach dem ersten leichten Frost schneidet man die Triebe ab und gräbt die Knollen aus, schüttelt die Erde ab und überwintert sie im Keller. Wenn die Erde feucht war und an den Knollen haftet, kann man diese auch in einem Schuppen trocknen lassen und dann die Erde entfernen.

 

Vorteile:

Kann man sie gut als Abgrenzung, sozusagen eine kleine Hecke, für einen Gartenteil verwenden. 

 

Nachteile:

Wenn Sie zu den intelligenten, aber  faulen Gärtnern gehören, ist das nicht die ideale Pflanze.