Andenbeere

Physalis edulis (peruviana)

                       

Die Andenbeere ist eine Verwandte unserer Lampionblume, die allerdings nicht winterhart ist. : Wir kultivieren die Pflanzen in Töpfen und auch im Beet. Die Seitentriebe werden  wie bei den Tomaten ausgebrochen, damit nicht zu viele Früchte vorhanden sind und sie rechtzeitig vor dem Winterbeginn reif werden. Man muss darauf achten, die Beeren nur ganz reif zu ernten, wenn die Außenhülle ganz trocken ist, da sie sonst sauer sind.

 

Verwendung:

SPEISEN

Bei uns schaffen es die Früchte kaum ins Haus, da mein Mann und ich sie bei der  Gartenarbeit naschen. So sind sie auch am besten.

Man kann die Früchte  in Obstsalate  und andere Desserts geben oder geschnitten ins Frühstücksmüsli. 

 

GETRÄNKE

Zur Geschmacksabrundung kann man einige Früchte in Smoothies mixen. 

 

HALTBAR MACHEN

Man kann sie einzeln oder mit anderen Früchten zu Marmelade verarbeiten. 

 

GESCHENKIDEE

Eine Physalis-Marmelade ist schon etwas Besonderes,

aber auch eine Schale mit den frischen Früchten kommt gut an.

Kleine, selbst gezogene Pflanzen.

 

Vermehrung:

Den Samen gibt es in Baumärkten und Gartencentern zu kaufen. Er hält einige Jahre lang.

Über den Winter bilden sich Wasserschoßer, die ich im zeitigen Frühjahr als Ableger verwende, aber auch aus den Geiztrieben kann man während des Sommers welche machen.

Eine Pflanze ging bei uns im Gemüsebeet einfach so auf. Wahrscheinlich ist eine Frucht auf dem Kompost gelandet. Das heißt, dass man auch aus den Früchten Samen gewinnen kann.

 

Pflegeaufwand:

Die Pflanze ist nicht sehr anspruchsvoll. Wir verwenden zum Einsetzen normale Blumenerde, gemischt mit Gartenerde und Kompost.

Sie brauchen genug Wasser.

Die Geiztriebe breche ich von Zeit zu Zeit aus, damit die Kraft der Pflanze in die Früchte geht.

 

Überwinterung:

Vor dem ersten Frost stellen wir die Töpfe in den Keller, wo die Andenbeeren die Blätter verlieren und nur wenig gegossen werden. Man kann natürlich auch ausgesetzte Pflanzen in Töpfe setzen und so überwintern.

Im Februar kommen sie in den Wintergarten, damit sie früher antreiben.

 

Vorteile:

Die Pflanzen sind leicht über den Winter zu bringen, wenn man sie rechtzeitig vor dem  ersten Frost ins Haus holt.

Sie haben ein exotisches Obst  selbst zu Hause, das im Supermarkt recht teuer ist.

 

Nachteile:

Das Ausgeizen ist mühsam, und wenn man die Pflanzen in den Gartenboden setzt, wachsen sie sehr stark.

Wer gerne kübelweise Obst ernten möchte, ist mit dieser Pflanze nicht gut bedient – die Ernte fällt nicht üppig aus.

 

Rezept

Physalis in Schokolade
Als Dekoration zu Süßspeisen kann man die Außenhülle zurückklappen und die Früchte zur Hälfte  in flüssige Schokolade tauchen.