Geschenke aus dem Garten

 

Wenn man Bekannte besucht, bringt man gerne eine Kleinigkeit mit – eine Bonbonniere, Blumen  oder eine Flasche Wein. Aber man kann natürlich auch aus dem eigenen Garten etwas Hübsches oder Essbares schenken. 

Ebenso kann man zu Weihnachten statt einfallsloser gekaufter Präsente  einen Geschenkkorb mit Erzeugnissen aus dem Garten zusammenstellen. Das können Sie sich aber nicht erst eine Woche vor Weihnachten überlegen, das müssen Sie schon zeitig im Jahr planen und zu sammeln beginnen. Schon im April können Sie mit getrockneten Veilchen für  Tee anfangen, später Marmeladen, Liköre, Eingelegtes Obst, Trockenfrüchte und seltene Samen dazugeben. Mit Trockenblumen hübsch dekoriert, sieht das in einem Korb ansprechend aus. 

Hier habe ich einige Ideen zusammengetragen, die aber keinen Anspruch auf  Vollständigkeit erheben: 

 

Blumen

Das einfachste Geschenk ist natürlich ein frischer Blumenstrauß, entweder aus einer Blumensorte oder aus mehreren gemischt, mit Efeu- oder Immergrünranken rundherum und allerlei anderen Früchten und Blättern.

Eine originelle Idee ist ein Kräuterstrauß, den der Beschenkte dann zum Trocknen aufhängen und weiter verwerten kann.

Im Herbst schenke ich einer Freundin zum Geburtstag immer einen Blumenstrauß zum Trocknen, in dem sich Lampionblumen, Wilde Karde, Schafgarbe, Hagebutten, Fetthenne, Hortensie  usw. befinden.

Oder sie trocken gleich im Laufe des Jahres Blumen und binden dann am Ende daraus einen Strauß zum Verschenken (siehe unter „Dekoration aus dem Garten“).

Aus den getrockneten Blütenblättern gewinnt man zweierlei Geschenke und zwar Blütenpotpourris und Zugaben für Tees. 

 

Diverse Pflanzen

Sie können von allen dafür geeigneten Gewächsen Jungpflanzen ziehen (die genaue Anleitung finden Sie bei den einzelnen Pflanzen) und diese  zu passenden Anlässen weiter schenken.

Sie können aber auch spezielle Pflanzen ziehen. Mein Mann hat etwa Ableger von Rosen gemacht, die er weitergibt. Außerdem hat er bereits einige Forsythien-, Flieder- und Oleanderhochstämmchen selbst gezogen.  

 

 

Tee

Im Kapital „Kräuter und anderes für Tee“ finden sie alle möglichen Blüten und Kräuter, die Sie im Laufe des Jahres sammeln und einzeln trocknen können. In hübschen Gläsern, Säckchen oder Dosen können Sie diese Tees sortenrein oder gemischt, mit eigenen erfundenen Namen, verschenken. 

 

 

Marmelade

Hier bietet der Garten ein reiches Betätigungsfeld. Von so gut wie allen Obstsorten kann man Konfitüren oder Gelees herstellen.

Es geht nichts über eine Marillen-, Erdbeer- oder Himbeermarmelade in einem schönen Glas mit Beschriftung und eventuell einer passenden Stoffdrapierung mit Masche auf dem Deckel.

Ich selbst habe lieber gemischte Marmeladen. Meist sind bei uns ohnehin mehrere Obstsorten gleichzeitig reif, sodass ich diese mischen kann. Ich friere aber auch  Obst wie Erdbeeren, Himbeeren oder Marillen püriert ein, damit ich diese dann einfach zu gerade reifen Früchten mischen kann. So entstehen Konfitüren wie: Weichseln mit verschiedenen Beerenfrüchten; Holunder mit Apfel und Birne; „Quabi“ – Quitte, Apfel, Birne (der Renner bei uns).

Sie können die Marmeladen auch mit Kräutern wie Pfefferminze, Zitronenmelisse oder Salbei verfeinern, ebenso mit Gewürzen wie Zimt oder Nelken und mit Alkohol.

Besonderes Aufsehen erregen Sie mit einer Rosen-, Feigen-  oder einer Orangenmarmelade aus dem eigenen Garten.

 

Obst

Man muss das Obst aber nicht unbedingt verarbeiten, um es verschenken zu können. Da nicht jeder einen eigenen Garten hat, freut sich viele  sicher über ein Körbchen mit frischen Erdbeeren, Kirschen oder Zwetschken mehr als über Marmelade.

Bei einer reichen Obsternte kann man verschiedene Sorten auch trocknen und einen Teil davon als Geschenk weitergeben. So zum Beispiel Äpfeln, Birnen, Marillen und Zwetschken.

Ich mische gerne für mich getrocknete Obststücke, Rosinen, Mandeln, Nüsse und Haselnüsse als gesunden Snack, den man  hübsch verpackt auch verschenken kann.

 

Gemüse

Gemüse frisch zu verschenken ist eher unüblich, aber getrocknet können Sie zum Beispiel Pfefferoni verschenken und zwar entweder als schönes rotes Bündel oder gemahlen als Chilipulver. 

Getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten sind eine Delikatesse.

 

 

Chutney, Relish, Pesto

Aus vielen Obst- und Gemüsesorten kann man Chutneys oder Relish kochen, hier einige Beispiele: Kürbis, Zucchini, Apfel, Tomaten, Hagebutten, Stachelbeeren, Pfirsich, Marillen, Holunder, Rhabarber, Quitten, Pflaumen, Kirschen, also von fast allem.

Pesto stellen Sie aus Kräutern her, wie zum Beispiel aus Brennnesseln, Bärlauch, Petersilie, Basilikum, Paprika, Sauerampfer, Kresse, Borretsch, Vogelmiere...

 

Kräuteressig und –öl

Das Wichtigste dabei ist eine hübsche Flasche. Ein gutes Öl – Olivenöl oder ein geschmacklich neutraleres wie Weizenkeim-, Maiskeim-  oder Rapsöl – und einige Kräuter aus dem Garten sind gleich beschafft. Als Kräuter können Sie Basilikum, Oregano, Lorbeerblatt, Majoran, Thymian, Rosmarin, Estragon, Bärlauch, Minze, Zitronenmelisse, Salbei oder Bohnenkraut verwenden. Dazu können Sie noch Knoblauchzehen, getrocknete Chilis oder Tomaten und  Pfefferkörner geben. – Siehe bei den einzelnen Pflanzen.

Ebenso können Sie einen Kräuteressig herstellen: Dazu eignen sich folgende Kräuter gut: Thymian, Lorbeerblatt, Basilikum, Estragon, Oregano, Bohnenkraut. Dazu passen wieder Knoblauch, Chilis, Tomaten und  Pfefferkörner.

 

Getrocknete Kräuter

Da wir gerade bei den Kräutern sind: Getrocknet, zerrieben und in schöne Gläser oder Säckchen gefüllt, sind sie ein nützliches Mitbringsel. Am besten liefern Sie gleich eine Liste mit Verwendungsmöglichkeiten und ein Rezept mit, das macht das persönliche Geschenk perfekt. Am besten suchen Sie sich aus der Liste der „Kräuter zum Trocknen“ diejenigen aus, die Sie in Ihrem Garten haben.

Beliebt sind Lavendelsackerl für den Kasten oder nur als Zierde aufgehängt, ebenso Büschel des Lavendels als Dekoration.

 

Kandiertes

Wenn Sie gerne Neues ausprobieren, können Sie Rosen, Veilchen oder Borretschblüten kandieren und als Süßigkeit weiterschenken (Rezept bei den Duftveilchen).

Und wenn Sie sehr viel Zeit haben, könnten Sie auch Früchte kandieren.

 

Samen

Ausgewiesenen Gartenfreunden machen Sie natürlich auch Freude mit seltenen Samen aus Ihrem Garten.

Dasselbe gilt für Blumenzwiebeln. 

 

Verpackung

Um das ganze gut zur Geltung zu bringen, sammle ich Körbchen, kleine Marmeladegläser, Flaschen, Döschen und kleine Schachteln, damit ich im Bedarfsfall Behältnisse habe. Verpackt wird das Präsent mit durchsichtigem Geschenkpapier und einer Masche.

Als Dekoration gebe ich getrocknete Blüten dazu. Einen Geburtstagsgeschenkkorb habe ich letztens mit schönen dunkelroten Bougainvillea-Blüten bestreut. Zu Weihnachten machen sich unter anderem vergoldete Hortensienblüten gut, oder frische Zweige von Ilex, Koniferen oder Buchs.